Freitag, 7. März 2014

Von Löhne auf den Laufsteg

Zu klein für den Laufsteg, aber …!

Natascha Lejmi (28) ist das Gesicht zahlreicher Werbekampagnen und Fernsehspots

Von einer Karriere als Model träumen viele junge Mädchen. Natascha Lejmi aus Löhne lebt diesen Traum – und posiert weltweit vor den Kameras der Starfotografen. In einem Werbespot für ein Parfüm ist die 28-Jährige derzeit sogar im Fernsehen zu sehen.

Bei einem Konzert der Band Destiny's Child vor etwa zehn Jahren hat alles angefangen. Natascha Lejmi wird von einem Scout einer großen Hamburger Modelagentur entdeckt. Anschließend reist die damalige Abiturientin für Probe-Aufnahmen an die Elbe – und erlebt ihre erste Enttäuschung. »Sie haben mir gesagt, dass ich mit einer Körpergröße von 1,74 Metern zu klein für den Laufsteg bin«, erzählt sie. Da die Modescouts dennoch Potenzial in ihr sehen, bekommt sie eine Liste von befreundeten Agenturen zugesteckt – und startet die erfolgreiche Karriere im zweiten Anlauf.


Nach ersten Aufnahmen für Möbelkataloge werden die Angebote im Laufe der Zeit immer lukrativer. Egal ob Kosmetik, Mode oder Uhren – Natascha Lejmi ist das Gesicht zahlreicher Werbekampagnen. Ihre Fotos werden in Zeitschriften wie Bunte abgedruckt oder hängen im Großformat in den Läden von bekannten Modeketten wie New Yorker.
Den Höhepunkt ihrer bisherigen Laufbahn erlebt sie im Ausland. Im Frühjahr 2013 reist die 28-Jährige für drei Monate ins warme Südafrika. In Kapstadt eilt Natascha Lejmi von Casting zu Casting – und dreht einen Werbespot für das Parfüm der Marke Playboy, der derzeit im deutschen Fernsehen ausgestrahlt wird. Von den Foto-Shootings in Südafrika schwärmt die Löhnerin auch Monate danach noch. »Am Strand Aufnahmen zu machen, ist etwas ganz besonderes. Fotografen sagen, dass es in Kapstadt das beste Licht der Welt gibt«, erzählt Lejmi.
Model zu sein, heißt jedoch nicht nur von Shooting zu Shooting in die schönsten Städte der Welt zu reisen, sondern auch auf den Körper zu achten. »Ich mache keine besonderen Diäten. Ich versuche aber, mich gesund zu ernähren. Nicht weil ich es muss, sondern weil es sinnvoll ist«, sagt Lejmi, die freiwillig auf Süßigkeiten und Pommes Frites verzichtet. »Süßes und Fettiges mag ich nämlich nicht«, erzählt sie. Nur bei einer Schoko-Delikatesse wird sie schwach. Lejmi: »Ohne Nutella am Morgen bekomme ich schlechte Laune.«
Von Fernsehsendungen wie »Germany's next Topmodel« oder »Das perfekte Model« hält die Löhnerin gar nichts. »Wäre ich heute noch einmal 18 Jahre alt, dann würde ich mich dort nicht bewerben. Viele Mädchen machen sich vor laufenden Kameras zum Idioten«, ärgert sich Natascha Lejmi über die Castingshows.
Denn diese spiegeln die Realität des Modelgeschäfts nur zu einem kleinen Teil wieder. »Was dort gezeigt wird, das passiert im normalen Job nicht«, berichtet sie und verweist darauf, dass gerade in Deutschland nur selten mit Castings gearbeitet wird. »Hier schauen sich die Agenturen die Setcards an, auf denen Fotos und Daten der Models zu sehen sind«, berichtet sie.
Dass die Zeit vor der Kamera mit zunehmendem Alter zu Ende geht, ist der Löhnerin bewusst. Zwischen Fotoshooting und Modeljobs hat die 28-Jährige im Hörsaal gesessen und Innenarchitektur studiert. Das Studium hat sie mit einem Bachelor im Bereich Möbeldesign abgeschlossen. Ihre Zukunft sieht sie aber in der Modebranche. »Ich beschäftige mich derzeit mit dem ›Upcycling‹, der Wiederverwertung von alter Kleidung. Das wird jetzt immer populärer«, erzählt Natascha Lejmi, die bis zum Karriereende erst einmal weiter ihren Traum lebt: den eines Topmodels.

Keine Kommentare:

Kommentar posten